TREESHA, SKONGDEM & DENHAM & THE EVOLUTION BAND

ONE FOR ALL / ALL FOR ONE

REGGAE / DANCEHALL
LEBEN IN DEUTSCHLAND
  • Black SoundCloud Icon
  • YouTube
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

ALLE DREI KÜNSTLER IM PAKET BUCHEN

Das Paket-Angebot mit Treesha, Skongdem und Denham für Veranstaltungen ist jetzt verfügbar.

Diese drei Künstler ergänzen sich wirklich perfekt. Mit ihrer wunderbaren, fröhlichen Stimme passt die Löwin Treesha ideal zu den aufstrebenden Dancehall-Künstlern Damage Skongdem und Denham Smith. Das ist wie Balsam für die Ohren. Diese drei Reggae-/Dancehall-Künstler leben in Deutschland und sind gut befreundet. Gemeinsam haben sie eine Energie, die Sie nicht verpassen sollten. Musik-Genies bei der Arbeit. Buchen Sie jetzt – es wird ein echter Gewinn für Ihre Veranstaltung sein.

HINTERGRUND

DENHAM SMITH

Als Jamaikaner hat Denham niemals den Kontakt zu seinen musikalischen Wurzeln verloren und begann damit, sich auf Reggae zu konzentrieren. Denham war im Reggae-Bereich mit seiner Single „JEZZIBELL“ (Oneness Records) erfolgreich. Diese schlug vor allem in der englischen Szene richtig ein (wurde häufig in der Radio-Show von Sir Daddy D gespielt). Denham veröffentlichte sein mit Spannung erwartetes Reggae-Debüt „COME WID IT“ (Kingstone/Loro Music). Es wurde von Europas größtem Reggae-Magazin „RIDDIM“ als eines der Top 5-Alben des Jahres bezeichnet. Es folgten mehrere Single-Veröffentlichungen und Featurings. - „Rub A Dub Man“ (Rub A Dub Man Riddim - Oneness Records)

TREESHA

Nachdem sie als Teenager nach Köln gekommen war, schloss sie ihre schulische Ausbildung ab und wurde medizinische Assistentin. Neben ihrem Job wurde sie zu einer regelmäßig gebuchten Studio- und Live-Künstlerin für die lokale Musikszene in Köln. Ihre verschiedenen Erfahrungen mit Harmonien und unterschiedlichen Musikstilen in ihrer Jugend halfen ihr hier sehr weiter. 2016 eroberte Treesha die German MTV Urban Charts mit dem Nummer 1-Hit „Rude Gyal Swing“ (DeeBuzz & Hard2Def feat. Treesha & Bay C). Der Dance-Party-Track verdrängte sogar internationale Hits wie DJ Khaled – „I Got the Keys“, Fergie – „M.I.L.F. $“ und Major Lazer – „Cold Water“.

SKONGDEM

Von den Straßen von Kingston zu den Türmen Europas, von Brain Damage zu Damage SkongDem. Seine Leidenschaft für Musik zeigte sich schon, als er noch sehr jung war. Seine Debüt-Single „Low We Nuh“ brachte er 2001 heraus. Ein Jahr später folgten Singles wie „Ghetto“ bei Rain Rhythm, produziert von Chester Walker. Die folgenden Jahre brachten immer mehr Erfolge für den Singjay: So brachte er 2003 „Hatta gear“ für Skatta Burrell/Danger Zone Records, 2004 „God Bless Wi“ für Mixing Lab Records und 2005 „Informer“ bei „Hands and Heart Records“ heraus. 

VIDEOS

GALERIE

KONTAKTIEREN SIE UNS

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch, per E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular für den direkten Kontakt.

  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White LinkedIn Icon

Built by

boc_footer_edited.png