TREESHA

THE RUDE GYAL SWING!

REGGAE
LEBT IN DEUTSCHLAND
  • Black SoundCloud Icon
  • YouTube
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

ÜBER TREESHA

Treesha wurde in Nairobi, Kenia, als Patricia Wambui Mwaura geboren und ist das jüngste von vier Kindern.Ihr Weg zur Musikerin wurde ihr schon früh bereitet. Zuallererst durch ihren Namen Wambui, der in der Sprache der Kikuyu „Sänger von Liedern“ bedeutet. Und zweitens durch ihren Vater, den mittlerweile verstorbenen John Ben Mwaura, welcher für sie Gitarre spielte und sang.

Sie entdeckte ihre eigene Stimme mit acht Jahren und trat einem Schulchor bei, dessen Leitung sie später auch übernahm. Neben dem Schulchor wurde sie auch Mitglied in einem Kirchen-Gospelchor in Nairobi. Hier entwickelte sie ihre Stimmlage und wurde in Harmonielehre unterrichtet..

HINTERGRUND

Nachdem sie als Teenager nach Köln gekommen war, schloss sie ihre schulische Ausbildung ab und wurde medizinische Assistentin. Neben ihrem Job wurde sie zu einer regelmäßig gebuchten Studio- und Live-Künstlerin für die lokale Musikszene in Köln. Ihre verschiedenen Erfahrungen mit Harmonien und unterschiedlichen Musikstilen in ihrer Jugend halfen ihr hier sehr weiter

Im Jahr 2012 tat sie sich mit dem deutschen Reggae-Sänger Gentleman und The Evolution Band zusammen und hob ihre Performance und ihre gesanglichen Fähigkeiten durch weitere Bühnenerfahrung auf Weltklasse-Niveau. Neben Gentleman arbeitete sie auch für und mit anderen Künstlern wie etwa Oceana zusammen.

Einen weiteren Meilenstein stellte die Veröffentlichung ihres Debüt-Albums „Listen“ im Jahr 2015 dar. Denham Smith (Co-Schreiber) und The Evolution Band, welche die meisten Instrumentals auf dem Album produzierten, waren stark an diesem Projekt beteiligt. Durch weitere bekannte Produzenten wie Oneness, Ben Bazzazian und DJ Densen erhielt es zudem eine erfrischende Abwechslung bei den Musikstilen. Neben Reggae, der ihr Werk zusammenhält, sind auch Einflüsse aus RnB, Hip Hop, Dancehall und afrikanische Musik in ihren Songs zu finden.

Songs aus dem Album wie etwa „Love You Like 123“ (feat. Skarra Mucci) und „We Need Love“ (feat. Denham Smith) kletterten bis auf Platz 1 der deutschen Reggae-Charts und hielten ihre Position dort mehr als einen Monat lang. Zu dieser Zeit war auch „Don‘t Do It“ in den Charts vertreten.

2016 eroberte Treesha die German MTV Urban Charts mit dem Nummer 1-Hit „Rude Gyal Swing“ (DeeBuzz & Hard2Def feat. Treesha & Bay C). Der Dance-Party-Track verdrängte sogar internationale Hits wie DJ Khaled – „I Got the Keys“, Fergie – „M.I.L.F. $“ und Major Lazer – „Cold Water“.

 

Außerdem kamen 2016 heraus:

King MAS feat. Treesha – More Than Friends
(ZJ Heno Productions)

 

Taïro feat. Treesha – Champion

(auf dem Album Reggae Français)

 

Runkus feat. Treesha & Royal Blu – Ride

(Oneness Records)

VIDEOS

GALERIE

KONTAKTIEREN SIE UNS

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch, per E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular für den direkten Kontakt.

  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White LinkedIn Icon

Built by

boc_footer_edited.png